Der Weg zur CO2-freien IT

 

 

Im Januar 2020 habe ich in unserem Wiki eine Seite erstellt mit der Überschrift „Klima-Ideen“ und alle Kollegen gebeten, hier ihre Ideen einzubringen, was wir als EICKELSCHULTE zum Thema Klimaschutz konkret anpacken und umsetzen können.

Und da kam eine ganze Menge – etwa 50 Ideen. Darunter Getränke in Glasflaschen bestellen statt in Kunststoffflaschen, E-Scooter fürs Büro, komplett auf LED-Lampen umrüsten, sparsamere Autos anschaffen, Steckdosen mit Zeitschaltuhren einsetzen, Bio-Putzmittel verwenden und vieles mehr. Viele der Vorschläge haben wir zügig umgesetzt.

Unser Ziel ist es aber nun, CO2 nicht nur zu reduzieren, sondern wir wollen das auf Null bringen – und zwar zügig.

Alle unsere verkauften Geräte wie Server, PCs etc. arbeiten natürlich mit Strom. Ökostrom von den Stadtwerken Landsberg haben wir schon. Aber die Fahrzeuge der Techniker sind bei uns der wesentliche Bereich, indem wir etwas bewegen können. Hier haben wir einen direkten Einfluss auf den Verbrauch fossiler Brennstoffe. Deshalb werden wir ab sofort, wo möglichn, nur noch 100%ige E-Autos anschaffen. Wo es nicht anders geht, weil es am Wohnort des Technikers keine Lademöglichkeit gibt, muss es erstmal ein Plugin-Hybrid werden. Es geht nicht alles sofort und gleich, aber bei jeder Neuanschaffung prüfen wir intensiv, ob es irgendwie 100% elektrisch machbar ist. Den Sinn von E-Autos, (Akkus, Energieversorgung etc.) haben wir bei uns im Haus ausführlich diskutiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass diese im Moment die einzige Alternative darstellen. Das kann sich natürlich im Lauf der Zeit ändern, und wir werden unsere Strategie dann anpassen.

Wo es aufgrund von fehlender Ladeinfrastruktur nicht möglich ist, ein reines E-Auto zu betreiben, werden wir den/die Bürgermeister/in und alle Gemeinderäte/innen der betreffenden Gemeinde anschreiben und höflich um den Bau von Ladesäulen bitten. Damit nach Ablauf des 3-Jahres-Leasing eines Plugin-Hybrids das nachfolgende Fahrzeug dann ein reines E-Auto sein kann.

Wir sind also auf einem sehr gutem Weg, unsere Dienstleistung für Sie so schnell wie möglich mit der geringstmöglichen CO2-Belastung anbieten zu können.

Außerdem werden wir auch nach Corona viel vom Homeoffice aus und „remote“ arbeiten und so viele Autofahrten komplett vermeiden können.

Der nächste Schritt ist es, Ihnen als Kunden unsere Erfahrungen weiterzugeben, damit auch Sie Ihre IT mit möglichst geringen CO2-Emissionen und natürlich auch energiesparend betreiben können. Was Sie sofort tun können, ist zu einem Öko-Stromanbieter zu wechseln. Und Sie können jedes IT-Gerät, das nicht wirklich benötigt wird, abschalten und aus Ihrem Unternehmen entfernen. Wir helfen Ihnen gerne dabei, herauszufinden, was eventuell nicht (mehr) benötigt wird.

Ich plane, gemeinsam mit anderen IT-Unternehmern aus Deutschland eine Fokusgruppe aufzubauen, in der wir Ideen für die IT-Branche und Sie als Kunden zum Thema CO2 und IT entwickeln. Auch, damit wir Sie beraten können, welche Hersteller da gut aufgestellt sind (ein Vorreiter ist z.B. Apple www.apple.com/de/environment/), welcher Großhändler die benötigte Technik CO2-neutral zu unseren Kunden liefert, welche Rechenzentren und Cloudanbieter CO2-neutral arbeiten und vieles mehr. Wir werden zu diesem Thema viele Bausteine entwickeln.

Unser Ziel ist es seit jeher, Ihre IT so sicher, so stabil und so wirtschaftlich wie möglich zu betreiben – und in Zukunft eben auch CO2-neutral und stromsparend.

Sie haben Anregungen und Ideen? Diese nehmen wir gerne in unsere Arbeit mit auf.

Schreiben Sie uns oder füllen Sie das Formular aus. Ihre Nachrichten kommen direkt bei mir an.

Ich freue mich, von Ihnen zu hören

 

Ihr

Martin Eickelschulte

IT CO2-frei

IT CO2 frei
* Pflichtfeld