Neuerungen in Office 365 im Jahr 2020

Unter den kostenpflichtigen Bürosoftware-Paketen ist die Office Suite von Microsoft weltweit mit Abstand die beliebteste Wahl und gleichzeitig eines der kommerziell erfolgreichsten Zugpferde des Software-Giganten. Seit der Markteinführung im Jahr 1989 für Apple-Computer und 1990 für Windows-Rechner hat Microsoft das Paket stetig weiterentwickelt, Komponenten hinzugefügt und wegfallen lassen. Auch 2020 hat einige Neuerungen gebracht, die wir an dieser Stelle kurz vorstellen möchten.

Neuer Name

Eine der wichtigsten Änderungen hat erstmal nichts mit der Funktionalität der Software zu tun, muss aber trotzdem explizit hervorgehoben werden. Im April erfolgte die Umbenennung von "Office 365" zu "Microsoft 365". Laut Unternehmensangaben soll dadurch eine deutlichere Unterscheidung zwischen der Office-Suite und den Cloud-Diensten erreicht werden. Preislich hat sich ebenfalls nichts geändert. Sämtliche Abonnenten wurden am Stichtag 21. April 2020 automatisch auf die Neuerung umgestellt, so dass von der Nutzerseite her kein Handlungsbedarf bestand.

Die Namensänderungen der verschiedenen Pakete sehen wie folgt aus:

Office 365 Personal -> Microsoft 365 Single
Office 365 Home -> Microsoft 365 Family
Office 365 Business Essentials -> Microsoft 365 Business Basic
Office 365 Business Premium -> Microsoft 365 Business Standard
Microsoft 365 Business -> Microsoft 365 Business Premium
Office 365 Business -> Microsoft 365 Apps for Business
Office 365 ProPlus -> Microsoft 365 Apps for Enterprise

Eingeführte Neuerungen bei der Namensumstellung

Microsoft 365 enthält weiterhin die bisherigen Office-Programme Word, Excel und Powerpoint sowie Outlook und einen kostenlosen One-Drive-Speicher. Mit der Namensänderung wurden allerdings auch einige neue Features hinzufügt, und zwar:

  • erweiterte KI-Funktionen
  • Cloud-basierte Funktionen
  • eine reichhaltige Auswahl an Vorlagen und Inhalten

Alle Neuerungen sollen dazu beitragen, die Arbeit mit den Office-Komponenten noch effizienter zu gestalten. Die KI-Funktionen beispielsweise sollen Nutzer beim Verfassen von Texten unterstützen, indem Sätze für eine bessere Verständlichkeit umformuliert oder Vorschläge unterbreitet werden. Auch eine Plagiatsprüfung wurde eingebaut, um zu starke Ähnlichkeiten mit anderen Texten und deren Quellen zu finden.

Abo-Kunden erhalten darüber hinaus Zugriff auf Premium-Inhalte wie Grafiken, neue Schriften und Symbole und Templates, die in einer umfangreichen Bibliothek abgelegt und für die optische Aufwertung von Präsentationen, E-Mails, Arbeitsmappen und anderen Dokumenten gedacht sind. Die entsprechende Datenbank wird fortlaufend aktualisiert.

Größeres Update bei Excel

Alle Neuerungen in Office 365 im Jahr 2020 bzw. in Microsoft 365 an dieser Stelle aufzulisten, würde den Rahmen des Artikels sprengen. Hier lohnt sich ein Blick auf die Homepage des Herstellers, wo laufend über zusätzliche Funktionen berichtet wird.

Für Excel soll es allerdings das größte Update seit Jahren geben. Unter anderem können Nutzer dann aus einer Tabelle eigene Datentypen erstellen und diese in andere Tabellen einfügen. Das kann etwa eine Produktbeschreibung mit allen Details sein oder der komplette Datensatz zu einem bestimmten Kunden.

Wie finden Sie diese Seite?

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 

Wie geht's weiter?

Wie geht's weiter?

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns Ihr Anliegen und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

08151 77 040

* Pflichtfeld